Urlauber telefonieren weiterhin günstig
 
Rechtzeitig vor Beginn der Feriensaison hat der Europäische
Gerichtshof (EuGH) ein Urteil gefällt, das Urlaubern im EU-Ausland
weiterhin Handygespräche zu niedrigen Roaming-Gebühren ermöglicht.

Vier der wichtigsten europäischen Mobilfunkbetreiber, Vodafone,
Telefónica O2, T-Mobile und Orange, hatten gegen die Roaming-Verodnung
der EU geklagt. Ohne Erfolg. Laut EuGH war Brüssel berechtigt, Obergrenzen
für die Entgelte festzulegen, die die Mobilfunkbetreiber von ihren Kunden für Anrufe außerhalb ihres Netzes erheben dürfen. Vor dem Erlass der Verordnung lag das Niveau des durchschnittlichen Roaming-Entgelts bei 1,15 Euro pro Minute, mehr als fünfmal soviel wie die tatsächlichen Kosten.

Derzeit liegen die Gebühren bei 43 Cent für getätigte Anrufe und 19 Cent für empfangene Anrufe. Zum 1. Juli sinken sie auf 39 beziehungsweise 15 Cent.

1. Online-Buchung >> 1.Teil

2. Neue Gebührenrunde bei
••Billigflieger >> mehr

3. Vorsicht Artenschutz >> mehr

4. Telefonieren im Urlaub

5. Online-Buchung >> 2.Teil

Zum Film -> Klick hier!
Neu: Zur Live-Beratung